Schwerpunkte des Vereins:

NATUR:

                   

  • Vielfältige Bewegungserfahrungen mit allen Sinnen fördern eine gesunde körperliche, soziale und geistige Entwicklung.
  • Die Natur zu jeder Jahreszeit und bei jeder Witterung zu erleben und achtsam mit ihr umzugehen prägt unser Bewusstsein.
  • Das in Verbindung sein mit den Elementen Erde, Feuer, Wasser und Luft stärkt die Kinder in ihrem ganzen Sein.

„Die Natur stellt für Kinder einen maßgeschneiderten Entwicklungsraum dar. Eine Erfahrungswelt, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Die Natur macht den Kindern ein Angebot, das größer und reicher ist als das, was wir als „Förderung“ abgespeichert haben----und es reicht tiefer. Zeit in der Natur ist Entwicklungszeit!“ (Neurobiologe Gerald Hüther)

BEWEGUNG:


polysportive Bewegungsangebote in der Natur!

  • Vielfältige Bewegungsabläufe und spannende Abenteuer fördern eine gesunde körperliche, soziale und geistige Entfaltung!
  • Grobmotorik, Feinmotorik, Koordination, Gleichgewichtssinn und alle anderen Sinne werden beimUnterwegs sein in der Natur gefördert.

„Sich zu bewegen lernen, heißt fürs Leben lernen! Nur wer das richtige Gefühl für seinen Körper entwickelt, kann auch seine kognitiven Potentiale entfalten. Erste Studien beweisen das: Grundschüler, die besonders gut in Mathe sind, können auch besonders gut balancieren. Entscheidend für die Hirnentwicklung sind echte Herausforderungen, Abenteuer.“ Gerald Hüther

KREATIVITÄT:

                   

Zeichen, Malen, Werken, Musizieren, Theaterspielen, Experimentieren, ...

  • Sich als erschaffend erleben, etwas bewirken, Emotionen in den künstlerischen Medien verarbeiten & die heilsamen Kräfte der Künste erfahren!
  • Jedes künstlerische Medium fordert und fördert auf seine Weise und trägt zu einer ganzheitlichen Entwicklung bei.
  • Kunst eröffnet eine faszinierende Welt der Möglichkeiten und des Flow´s.
    „Kreativität hat etwas mit Lebendigkeit zu tun. Wenn wir schöpferisch leben, ist es so, dass Alles, was wir tun, das Gefühl bestärkt, dass wir lebendig sind, dass wir wir selbst sind.“ Donald Winnicott

GANZHEITLICHKEIT

         

Wir sprechen den Mensch als Ganzes an. „Wir sehen Menschen als eine körperliche, emotionale, mentale, soziale und seelische Ganzheit“ (Harald FRITZ-IPSMILLER).

  • Wir bieten daher Körper, Geist und Seele ein ansprechendes Umfeld um sich bestmöglich zu entfalten.
  • Wir sehen auch die Ganzheit an Möglichkeiten eines Menschen. Wir arbeiten daran die Talente jedes einzelnen zu sehen.
  • Ganzheitlichkeit bedeutet auch ein Bewusstsein für einen achtsamen Umgang mit allem Leben und der Erde selbst zu etablieren.

Ganz sein heißt eins sein (im Einklang stehen) mit Gott, mit dem Mitmenschen, mit sich selbst, mit der Natur und mit dem Augenblick.  Ernst Stürmer, Asiatische Heilkunst